Vier Fohlen für die Schweizer Meisterschaft qualifiziert

An der Fohlenschau in Einsiedeln wurden 23 Warmblut- und 6 Freibergerfohlen vorgestellt. Sieger sind das Warmblutfohlen Vigo vom Steig von Meinrad Kälin und das Freibergerfohlen Helios von Daniel Hubli.
Einsiedeln. – Hohe Noten und viel Lob gab es an der Fohlenschau der Pferdezuchtgenossenschaft Einsiedeln für den aktuellen Jahrgang. Bei den Warmblutfohlen überzueugte vor allam Vigo vom Steig, ein Hengstfohlen aus dem Stall von Meinrad Kälin in Einsiedeln. Mit den Noten 9, 8, 8 war das Fohlen der Stute Couleur Levada vom Steig das Siegerfohlen im Rapell (zweiter Auftritt) mit acht Fohlen. Es qualifizierte sich überdies für die Schweizer Meisterschaft in Avenches. Den gleichen Erfolg hatten auch drei weitere Fohlen: Rubina K (Mutter Larena) aus dem Stall von Xaver und Bernhardine Kälin aus Trachslau; Palmira MKE (Mutter Yvonne) von Ursula Kälin, Marstall GmbH in Einsiedeln und Dream Dancer MK (Mutter Rubina) von Moritz Kälin aus Trachslau. Alle drei Fohlen wurden mit je dreimal der Note acht bewertet. Lediglich einen Punkt weniger gab es für die vier weiteren Fohlen , die den Rapell erreichten. Es waren dies Dornröschen (Mutter Lunette) von Moritz Kälin aus Trachslau, Hearts Delight (Mutter Carolin) von Heinrich Honegger aus Rüti, Orelia (Mutter Margannie) ebenfalls von Heinrich Honegger aus Rüti sowie Charleen L (Mutter Coco Chanell) von Josef Lagler aus Steinen.

Der mit 3000 Franken dotierte Preis für das beste Fohlen aus einer traditionellen Stutenlinie der Einsiedler Marstallzucht ging an die Marstall Gmb H des Klosters Einsiedeln mit Palmira MKE. Anzumerken ist auch, dass bereits sieben Fohlen aus diesen Linien an Schauen in Einsiedeln gezeigt wurden.

Drei Freibergerfohlen im Rapell

Ausgezeichnete Qualität wurde auch den zuvor vorgestellten Freibergerfohlen attestiert. In den Rapell schafften es das Hengstfohlen Helios (Mutter Aruba) von Daniel Hubli aus Oberiberg sowie die beiden Stutfohlen Akira (Mutter Alischa), ebenfalls aus dem Stall von Daniel Hubli und Damira (Mutter Sterndli) von Lydia Hautle aus Gommiswald. Das Siegerfohlen bei den Freibergen bekam die Noten 8, 7, 8.

Paladis ist Pferd des Jahres
Zur Förderung der Einsiedler Pferde hat die Stiftung zur Förderung der Einsiedler Marstallzucht erneut einen Spezialpreis von 3000 Franken zur Verfügung gestellt. Der Preis, und damit die Auszeichnung Einsiedler Pferd des Jahres, ging für die 16-jährige Stute Paladis an Brigitte Favre und Thierry Froidevaux aus Sainelégier. Mit dem Preis ausgezeichnet wird jeweils ein Pferd, das sich durch spezielle Qualitäten und Leistungen auszeichnet.

Sehr zufrieden mit den Fohlen und dem Verlauf der Schau vom Samstag zeigte sich Brigitte Bisig aus Studen, die neue Präsidentin der Pferdezuchtgenossenschaft Einsiedeln. Zahlreiche Besucher bekundeten ihr Interesse an der Pferdezucht mit einem Besuch an der Fohlenschau in der Reithalle des Klosters Einsiedeln.

Freiberger

Warmblüter