"Kommission zu Erhalt und Förderung des Einsiedler Pferdes"

 
Eine ganz wichtige Arbeit, die die Pferdezuchtgenossenschaft Einsiedeln in den letzten zwanzig Jahren verfolgte ist die Erhaltung und Förderung des Einsiedler Pferdeschlags. Ganz zu Beginn hat  der Leitung von Prof. Stranzinger, Institut für Nutztier-Wissenschaften der ETHZ, hat sich damals die Dissertation des Tierarztes Herr Riggenbach des Problems angenommen. Es gingt darum, die Gen-Analyse der verschiedenen Einsiedler-Linien im Vergleich zu andern Pferderasse zu vergleichen.


Parallel dazu hat die Kommission versucht, den Rahmen für die Zucht zu bestimmen. Als Grundsatz wurde festgelegt: den Erhalt von genetischen Ressourcen der Pferdezucht und der Zucht eines marktfähigen Pferdes. *Die Kommission, die eng mit Herrn Dr. A. Poncet in Avenches und dem Zuchtverband CH-Sportpferdeverband zusammenarbeitet, möchte einen Marktplatz schaffen für das Einsiedlerpferd. Das Arbeits- und Kommunikationskonzept hierfür besteht und man ist tatkräftig am arbeiten. Die zu diesem Zweck gebildete Fachkommission hat das Recht, unter dem Namen der Pferdezuchtgenossenschaft selbständig aktiv zu sein, um das Ziel der Erhaltung und der Förderung der Einsiedler Mutterstammlinien anzustreben.

Mit enger Zusammenarbeit mit der Stiftung zur Förderung der Einsiedler Marstallzucht - Für das Einsiedler Pferd können die Züchter finanziell kräftig unterstützt werden

-Deckprämien für Stuten
-Auffuhrprämien für an der Schau gezeigten Fohlen
-Prämie für das beste in Einsiedeln gezeigte Fohlen
-Preisverleihung "Einsiedler Pferd des Jahres"

Die Kommission konstituiert sich aus dem Vorstand, mit Vorsitz der Präsidentin.